Preis: 2,99 €
(as of Apr 04, 2023 07:16:30 UTC – Details)


Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und werden oft eingesetzt, um das allgemeine Wohlbefinden zu unterstützen und eventuelle Mängel im Körper auszugleichen. Doch welche Nahrungsergänzungsmittel sind wirklich essenziell und wie werden sie richtig angewandt? In diesem Artikel stellen wir Ihnen die 10 wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel vor und geben Ihnen Tipps zur richtigen Anwendung.

1. Vitamin D3

Vitamin D3 ist wichtig für die Knochenbildung und das Immunsystem. Ein Mangel kann zu Rachitis, Depressionen und anderen Gesundheitsproblemen führen. Empfohlen wird eine tägliche Dosis von 1000-2000 IU Vitamin D3. Besonders in den Wintermonaten, wenn die Sonneneinstrahlung geringer ist, kann eine zusätzliche Einnahme sinnvoll sein.

2. Omega-3-Fettsäuren

Die Omega-3-Fettsäure EPA und DHA sind wichtig für das Herz-Kreislauf-System und das Gehirn. Sie kommen vor allem in fettem Fisch wie Lachs, Hering oder Makrele vor, können aber auch als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Empfohlen wird eine tägliche Dosis von 1000-2000mg Omega-3-Fettsäuren.

3. OPC

OPC (oligomere Proanthocyanidine) sind sekundäre Pflanzenstoffe, die in Traubenkernen, Pinienrinde und anderen Pflanzen vorkommen. Sie wirken anti-oxidativ und schützen die Körperzellen vor freien Radikalen. Empfohlen wird eine tägliche Dosis von 100-200mg OPC.

4. Probiotika

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die die Darmflora positiv beeinflussen. Eine gesunde Darmflora trägt zur besseren Verdauung und einem stärkeren Immunsystem bei. Probiotika können in Form von Joghurt, Kapseln oder Pulver eingenommen werden.

5. Vitamin B12

Vitamin B12 ist wichtig für die Blutbildung und das Nervensystem. Besonders Veganer und Vegetarier haben ein erhöhtes Risiko für einen Mangel, da das Vitamin vor allem in tierischen Produkten vorkommt. Empfohlen wird eine tägliche Dosis von 100-1000mcg Vitamin B12.

6. Magnesium

Magnesium ist wichtig für die Muskelfunktion, den Energiestoffwechsel und die Knochenbildung. Ein Mangel kann zu Krämpfen, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche führen. Empfohlen wird eine tägliche Dosis von 300-400mg Magnesium.

7. DMSO

DMSO (Dimethylsulfoxid) ist eine natürliche Substanz, die entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. Es wird vor allem bei Muskel- und Gelenkschmerzen eingesetzt. DMSO kann als Gel oder Spray auf die betroffene Stelle aufgetragen werden.

8. Kurkuma

Kurkuma ist eine Gewürzpflanze, die vor allem in der indischen und asiatischen Küche verwendet wird. Der enthaltene Wirkstoff Curcumin wirkt entzündungshemmend und antioxidativ. Kurkuma kann als Gewürz verwendet oder in Form von Kapseln eingenommen werden.

9. Grüner Tee

Grüner Tee enthält zahlreiche Antioxidantien und wirkt entzündungshemmend. Er kann das Immunsystem stärken, das Herz-Kreislauf-System unterstützen und das Risiko für bestimmte Krebsarten senken. Empfohlen wird eine tägliche Dosis von 3 bis 5 Tassen grünem Tee.

10. Ashwagandha

Ashwagandha ist eine Pflanze, die in der ayurvedischen Medizin eingesetzt wird. Sie wirkt adaptogen, das heißt sie hilft dem Körper, sich an Stresssituationen anzupassen. Ashwagandha kann in Form von Kapseln oder als Tee eingenommen werden.

Neben der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln können auch Meditation und Entspannungstechniken helfen, das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Für Anfänger empfiehlt sich eine einfache Meditationsübung:

– Setzen Sie sich bequem hin und schließen Sie die Augen.
– Konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Atem und spüren Sie, wie Sie ein- und ausatmen.
– Wenn Ihre Gedanken abschweifen, bringen Sie Ihre Aufmerksamkeit sanft zurück zu Ihrem Atem.
– Setzen Sie sich für 5 bis 10 Minuten in Stille und beobachten Sie Ihren Atem.

Durch regelmäßiges Meditieren können Sie Ihre Konzentration und Achtsamkeit verbessern und Stress abbauen.

Insgesamt können Nahrungsergänzungsmittel und Entspannungsübungen einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit und Wohlbefinden leisten. Wichtig ist jedoch, dass sie in Absprache mit einem Arzt eingenommen bzw. durchgeführt werden, um mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Gesundheitsproblemen zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert